Schottland erleben mit Susanne Klimt
News
Hurra! Ich begrüße Euch recht herzlich auf meinen Schottlandseiten! Nun endlich gibt es auch einen Link zu meinem neuen Onlineshop "Scotland my love"! Ich wünsche Euch recht viel Vergnügen beim lesen meiner Website! Herzlichst Eure Susanne Klimt

Tartan Kilt u. Co

Tartan Kilt u. Co

Four Scottish menDenkt man an Schottland, so hat man zumeist das bekannte Karomuster – den sogenannten Tartan vor Augen. Anhand des Musters lässt sich die Clanzugehörigkeit zuordnen.

Dies war nicht immer so. Aus archäologischen Funden geht hervor, dass diese vielfältigen Karostoffe sich eher durch die Regionen, wo sie gewebt wurden unterschieden. Der älteste Fund ist ein kleines Stück Stoff welches als Abdichtung für ein römisches Tongefäß befüllt mit Münzen gefunden wurde.

Um die schottische Kultur zu zerstören war es den Schotten im 18. Jahrhundert zeitweilig durch die Engländer sogar verboten, die beliebten Tartans zu tragen. Erst Ende des 18. Jahrhunderts trat ein neues Gesetz in Kraft, welches die so typischen Stoffmuster wieder erlaubte. Im 19. Jahrhundert dann brach ein wahrer “Boom” aus und Großbritannien zeigte wieder Mut zum modischen Karo.

“Unter dem Schottenrock ist gar nichts…” so heißt ein bekannter Schlager. Viele Menschen haben mich gefragt ob dies der Wahrheit entspricht und ich darf Ihnen verraten – es stimmt tatsächlich! Die Schotten mögen keine Unterwäsche unter dem Kilt. Es gilt in Schottland sogar als Unheil bringend, wenn ein Mann eine Unterhose unterm Schottenrock trägt! Also meine Damen – wenn Mann Rock trägt kann das ganz schön sexy sein!

Dem heutzutage bekannten, knielangen Kilt meist mit einem “Sporran” – einer Kilttasche getragen, ging eigentlich der “Belted Plaid” im Volksmund auch “Great Kilt” genannt voraus. Dies ist ein ca. 7-8 Meter  langes Stück Wollstoff, welches  je nach Jahreszeit in mehreren Varianten getragen werden kann.

Der Träger wickelt sich mit eingeübten Handgriffen in das große Stück Stoff ein und fixiert das Ende mit einer großen Schnalle. Ihnen wird der “Belted Plaid” als Kleidungsstück vielleicht aus Filmen wie “Braveheart” oder “Highlander” bekannt sein!

Mittlerweile haben viele berühmte Modedesigner das Thema Tartan in ihren Entwürfen integriert. Eine Show der Superlative bot im Jahre  2012 Karl Lagerfeld der im Linlithgow Palace eine von Schottland inspirierte Mode stylish in den alten Ruinen stilgemäß präsentierte.

Ich persönlich liebe die Vielfältigkeit der Tartans. Sie sind wie eine Sprache, die sich im Laufe der Jahrhunderte in immer neuen Farben darstellt. Diese Muster spiegeln die Geschichte der Menschen und des Landes wieder und sind aus Schottland nicht weg zu denken!